Dank an die hundewelt

666 500 Christine

Von Herzen und für immer gültig.

Die Geschöpfe, die unser Leben mit uns teilen, tun das in der Regel gern. Sie lieben uns, wir lieben sie. Beide Seiten machen den einen oder anderen Kopromiss, was den Komfort oder die Gewohnheiten angeht, doch das tun wir gern.

Dennoch ist es mir ein großes Anliegen, dass wir Menschen uns darüber im Klaren sind, wenn wir von unseren Freunden in Tiergestalt Dinge verlangen, die ihnen schwer fallen. Ganz einfach deshalb, weil sie nicht dem natürlichen Verhalten ihrer Art entsprechen.

Dass sie es trotzdem für uns tun, ist ein großes Geschenk und sollte von uns nicht als selbstverständlich angesehen werden.

Danke für all die Male, wo ich Dich bat, Dinge zu tun, die oft Deiner Art fremd sind:

… An der zu Leine gehen
Es beraubt Dich Deiner Freiheit und verändert Deine Körpersprache

… Hühner als Familiemitglieder zu betrachten
Eigentlich würdest Du sie essen 

… Auf mein Rufen sofort da zu sein
Du bist ein freies Wesen und niemandem Gehorsam schuldig

… Unterwasserlauftraining zu machen
Sich bewegender Untergrund? So etwas gibt es in der Natur nicht. 

… Autofahren als normal zu akzeptieren
Man ist eingesperrt und irre schnell

… Fremde zu treffen und sie nicht begrüßen zu dürfen, obwohl du es wolltest
Du freust Dich, jemanden zu sehen und hast Dein eigenes Begrüßungsritual

… Fremde treffen und sie begrüßen zu müssen, obwohl du es nicht wolltest
Nicht immer magst Du andere treffen – und trotzdem dringen sie durch Unachtsamkeit in Deinen Raum

… Allein zu Hause zu sein
Du lebst in der Gruppe – allein zu sein ist wirklich selten 

… Eine Regenjacke zu tragen
Sie macht Geräusche und kommt wahrlich nicht in der Natur vor 

… Mit Katzen befreundet zu sein
Das ist wirklich eine moderne Erfindung 

… Silvesterlärm zu ertragen
Schmerzt und ängstigt – und man kann nicht davonlaufen

… Eine Auseinandersetzung nicht führen zu dürfen, weil ich mich einmischte
Du weißt, was Du tust – und ich lasse Dich aus Angst nicht 

… Eine Auseinandersetzung führen zu müssen, weil ich mich nicht einmischte
Du hättest Hilfe gebraucht, doch es war nicht genug Unterstützung da 

… Aufs Jagen zu verzichten
Dabei geht es ums Überleben – es liegt Dir in den Genen 

… Nicht außer Sichtweite zu stöbern
Dabei findest Du sicher zurück 

… Buddeln nur an bestimmten Stellen zu dürfen
Wirklich schwer zu verstehen 

… Im Aas wälzen und sofort saubergewasche zu werden
Du hattest gute Gründe, Dich zu wälzen 

… Überhaupt gewaschen zu werden
Eine Zumutung, besonders, wenn es mit Schaum passiert 

… Nicht das zu essen, was du draußen leckeres aufgespürt hast
Dabei ist die Welt voller essbarer Dinge 

… Meinen komischen menschlichen Zeitplan mitzumachen
Wie oft hieß es „Gleich geht´s los“ – und dann verlor ich mich in Menschenkram

Die Liste ist sicher unvollständig. Wofür seid Ihr Euren Freunden in Hundegestalt besonders dankbar?