Phoebe und Mio - Momentaufnahme im Sommer 2015

Ein Gespräch

3 Kommentare

Phoebe hört dem Wind zu

3 Kommentare

Der Herbst ist da!

1 Kommentare

Meerschweinchen ziehen an einem Strang

0 Kommentare

Katzen werfen Zeug runter

0 Kommentare

Hund streichelt Mensch

Ein Yorkie streichelt einem Mann. Einfach hinreißend.

0 Kommentare

Giant Sequoias, California

1 Kommentare

Ich bin für Dich da - von Schildkröte zu Schildkröte

0 Kommentare

Nala besucht ihre Freunde

Pudeldame Nala besucht mit ihrem Menschenfreund, der Altenpfleger ist, ein Pflegeheim in Minnesota. Dort besucht sie ausgewählte Leute und steht ihnen bei. Und sie hat ihre eigene Route, die sie variiert, je nachdem, wer sie gerade braucht.

0 Kommentare

Ungewöhnliche Freundschaften

0 Kommentare

Schüttel´deine Schwanzfeder

Ausgeschlossen, dieses Video anzusehen, ohne gute Laune zu kriegen. Viel Spass!

0 Kommentare

Elephantenkind traut sich nicht über die Straße

Noch einmal aus der Kategorie "Lernen auf liebevolle Weise". Einfach wunderschön anzusehen, mit wieviel Geduld und Liebe dem Kleinen geholfen wird. Kein Druck, kein "Komm jetztt, die Mutti geht sonst ohne Dich nach Hause!"

0 Kommentare

Heute auf dem Lehrplan: Aufs Sofa springen!

Viel süßer geht es fast nicht. Schaut mal, wie diese liebevoll Husky-Mama ihre Kleinen einlädt, eines der wichtigsten Dinge im Leben eines Familienhundes zu tun: Auf das Sofa springen! Ich finde, die Aufforderung der Mama ist wunderbar zu verstehen, auch wenn die Umsetzung für den Nachwuchs noch etwas schwierig ist. Aber so geht lernen: Zusehen, wie jemand begeistet etwas tut, und dann nachahmen. Idealerweise noch mit so humorvoll-geduldiger Hilfestellung wie hier. Eine Freude, dieser Familie zuzusehen!

4 Kommentare

Buckelwal wird vom Netz befreit

Die bewegende Dokumentation einer Rettung - schaut Euch das Ende an und fühlt diese Freude mit. Sie transportiert sich bis hier - durch Raum und Zeit. Einfach ergreifend schön.

0 Kommentare

Seehund und Surfer haben Spass zusammen

0 Kommentare

Katzenmama adoptiert ein Eichhörnchen

Sehr berührende Bilder einer Patchworkfamilie.

0 Kommentare

Wiedervereinigung von Jellybean und Mr. G

Mr. G, der Ziegenbock, und Jellybean, der Esel, lebten viele Jahre zusammen bei einem Animal-Hording- Fall. Sie wurden nach der Rettung getrennt vermittelt, aber Mr. G wollte nicht essen oder seinen Stall verlassen. Also entschied man sich, Jellybean zu holen. Wunderschöne Bilder!

0 Kommentare

Loriot: Hundnase - Schwanzhund

Ich habe diesen Film wohl an die 100 mal gesehen. Diesen Ausschnitt teile ich mit Euch, weil Hunde vorkommen. :-) Viel Spaß!

0 Kommentare

Dinge, die Katzen tun, die unheimlich wären, wenn man sie täte

0 Kommentare

Schnecke lässt sich kraulen

Ich habe sehr gemischte Gefühle darüber, eine Schnecke als "Haustier" zu halten. Was ich aber an diesem Video schön finde, ist die Ausdruckskraft dieses wunderschönen Geschöpfs. Es ist erkennbar, dass sie Berührung schätzt. Ich liebe Schnecken sehr, klein oder groß. Sie sind tiefgründige, weise Wesen. Jede Begegnung mit ihnen verlangsamt mich - auf positive Weise. Schneckenpräsenz eben!

Noch schöner finde ich da die Geschichte, die meine Tellington- und Tierkommunukationskollegin Cat Barich mit mir geteilt hat: Myrtle kam zu Ihrem Besitzer als gerettete Schnecke vom afrikanischem Wochenmarkt in Brixton, wo Schnecken als essbare Delikatesse gelten...Genannt wird sie Myrtle, the TTouch snail.

0 Kommentare

Elche retten Jungen vor dem Erfrieren

Als ein Junge in den Rocky Mountains verloren geht und das Wetter gefährlich umschlägt, kommen ihm in der Nacht zwei Elche zur Hilfe und halten ihn warm. Die Autoren nennen diese Geschichte ein Wunder. Ich würde sagen, sie ist nur ein weiteres Zeichen dafür, dass es keinen Unterschied macht: Jeder ist zu liebevoller Fürsorge fähig (weit außerhalb der normalen Komfortzone, denn wilde Elche suchen gewöhnlich keine Menschennähe). Dabei ist es egal, welche Form wir gerade haben. Eine schöne Geschichte - besonders, weil der Junge mit seinem Vater ursprünglich auf Wildjagd war. Und genau diese Wesen haben den Jungen vor dem Erfrieren beschützt.

0 Kommentare

Hunde und Musik

Hundegesänge kenne ich. Aber sich selbst auf dem Klavier begleiten? Wow!

0 Kommentare

Eine Muränendame und eine Menschendame


Eine tief beeindruckende Begegnung mit einem Meeresgeschöpf. Valerie freundet sich mit der Muränendame Honey an. Und ja, Fisch spielt eine Rolle, aber von dem wollte Honey lange nichts wissen. Berührende Szenen liebevoller Körperlichkeit zwischen zwei so unterschiedlichen Lebewesen.

0 Kommentare

Abkühlung im Sommer

Es geht um einen Hund, einen Teddy, ein Planschbecken und einen Pool.

0 Kommentare

Koko und Robin Williams

Vieles, was Kokos Leben berifft, verstehe ich nicht. Zum Beispiel, warum sie Limonade trinkt. Und ich frage mich, wie es ihr wohl geht. Trotzdem möchte ich dieses Video teilen, vor allem wegen der innigen Berührungen zwischen Robin Williams und Koko. Beide berühren mich sehr. Viele meiner Lieblingsfilme haben Robin Williams dabei.


Ein besonderer Mensch, dieser Robin Williams. Ich hoffe, er hat es jetzt wunderschön. Geht es Euch auch so? Man weiß, Menschen und Tiere sind vergänglich, wir alle sind es. Und doch gewöhnt man sich nie ganz daran, dass sie von heute auf morgen nie mehr mit dem Auge sichtbar sein werden. Mr.Williams kannte ich nicht einmal persönlich, und doch hat er mich berührt. Verrückte Welt

1 Kommentare

Unglaublich bezaubernde Welpenspielerei

Ein kleines, albernes Video von einem kleinen, albernen Welpen und einem großen, albernen Menschen. Ich lasse mich gern anstecken von dieser Stimmung. :-)

1 Kommentare

Heisses Wasser -Simon´s Cat

Einfach herrlich anzuschauen.

0 Kommentare

Lilica, die Mischlingshündin, bringt Essen für ihre Freunde

Hundedame Lilica lebt in einem kleinen Dorf und ist dort schon als etwas besonderes aufgefallen. Dann begann sie, sich nachts immer zu entfernen. Schließlich kehrte sie mit Essen für alle mit. In der Stadt hatte sie sich mit einer Lehrerin angefreundet, die sich jeden Abend um 21 Uhr mit ihr traf, um ihr Essen zu geben. Doch Lilica aß nicht alles auf, sondern versuchte, die Reste in ihrem Maul fortzutragen. Ihre neue Freundin erkannte, was Lilica vor hatte und verpackte das Essen fortan reisefertig. Sie folgte ihr über die 4 Meilen lange Strecke und fand ihre Vermutung bestätigt: Lilica teilte ihr Essen mit anderen.

 

Solche Geschichten überraschen mich nicht, weil ich weiß, dass Tiere denken, vorausschauen und mitfühlen können. Aber berührt hat Lilica mich mit ihrer unglaublichen Präsenz - und die Menschen um sie herum mit ihrem respektvollen Umgang mit ihr.

 

Ich hoffe, sie muss diese gefährliche Strecke nun nicht mehr laufen, sondern das Essen wird ab jetzt frei Haus geliefert.

2 Kommentare

Ein Pudel musiziert mit einem Menschen

0 Kommentare

Birdie, die Krähe mit Musikgeschmack

Quelle: www.curtstager.com

 

Wahnsinnig viele Tiere schätzen gute Musik. Und genau wie wir haben sie Vorlieben und auch Musikrichtungen, die sie nicht mögen. Phoebe, meine Hundefreundin, mag z.B. irische Folklore und akustische Stücke allgemein. Und chillige Mädchenmusik, Emiliana Torrini, Katie Melua, Carmen Consoli. Weniger teilt sie hingegen meine Liebe zu 80er Pop und den elektronischen Melodien meiner Lieblingsband Depeche Mode. Vernichtende Kritiken gab es von ihr auch zu Muse und Placebo, die ich beide sehr mag. Ihr sind die Stimmen zu quietschig und die Mucke zu rockig. Geschmäcker sind eben verschieden.

2 Kommentare

Ein Spielplatz für Ziegen

Lasst Euch auch anstecken von dieser Lebensfreude und dem Element des Spiels. Der Spass ist ansteckend, oder?

0 Kommentare

Die Welt in der wir leben und das Leben allgemein

The world we live in, and life in general. Martin L. Gore aus "Somebody".

Ein Morgen im Wald mit meinen geliebten Hundefreunden - und hört Euch mal an, wer noch alles da war! Was für eine reiche, wunderschöne Welt. Und das zehn Gehminuten entfernt.

Hunde, die Katzen ihre Freundschaft aufzwingen

Mit ein paar wirklich süßen Szenen. Und trotzdem bin ich immer etwas nervös, wenn Katzenpfoten nach Hundenasen langen... Wie leicht bleibt man da mal an Auge oder Lefzen hängen. Hier ist aber alles gut gegangen - und es geht teilweise sehr kuschelig zu!

0 Kommentare

My teacher Penelope Smith

Meine geliebte Lehrerin Penelope Smith in einem Videokurs. Wie sehr ich ihre Art, mit Menschen und Tieren zu sprechen, liebe.

Schaut doch mal auf ihrer Website oder auf Facebook vorbei:

www.animaltalk.net

www.facebook.com/pages/Penelope-Smith-Animal-Communication-Specialist

 

2 Kommentare

Ratten spielen mit ihren Leuten

Suki, Famous, Raven, Shadow und Paris haben mit Hilfe des Clickers alle möglichen Kunststücke gelernt. Ich bin mit einigen Ratten befreundet und weiß, wie sehr sie Unterhaltung mögen - sie sind nämlich wahnsinnig schlau und kreativ.

 

Quelle: http://nanabordercollie.blogspot.de

0 Kommentare

Ehemalige Legehennen in Freiheit

Sehr bewegende Bilder von Hennen, die sich wieder spüren nach einem Leben in Gefangenschaft. Ich liebe Hühner, sie sind so sanft und klug.

 

Die ganze Geschichte unter:

http://www.edgarsmission.org.au

0 Kommentare

Peanut und Ranj

Peanut und Ranj beweisen einmal mehr, dass Freundschaft keinen Unterschied zwischen den Arten macht. Und aus aktuellem Anlass sei ergänzt: Zwischen Nationalitäten auch nicht. Ich liebe Ratten - sie sind klug und unternehmungslustig. Und so liebevoll. Katzen natürlich auch. :-)

0 Kommentare

Verborgene Aktivitäten eines Beagles

Sehr durchdachte Aktion! Ich kenne viele Beagle durch meine Arbeit und weiß, dass den meisten Essen sehr wichtig ist. :-) Gut, dass ihr nichts passiert ist am Ofen. Ich liebe Beagle und bin vom Stühlerücken besonders beeindruckt.

0 Kommentare

Einfach anschauen und glücklich sein

Einfach wunderschön! Gefilmt von Andrew Manske. Ich bin ganz überwältigt von diesen Wesen.

0 Kommentare

Rabe bittet Menschen um Hilfe

Ein Rabe hat Stacheln eines Stachenschweins im Gefieder und bittet eine Familie mit opponierbaren Daumen um Hilfe - Menschen :-). Einfach toll!

0 Kommentare

Was man tun kann bei Geräuschempfindlichkeit

Folgende Tipps sollen helfen, Lärm für Hunde etwas leichter erträglich zu machen.

Phoebe, Ihr seht sie auf diesem Photo, ist bei starkem Gewitter, zur Jagdzeit oder bei Feuerwerk nicht gerade froh und erschreckt sich auch schon einmal (ich übrigens auch), aber durch die folgenden Techniken und Verhaltensweisen kommt sie seit 11 Jahren gut mit lauten Geräuschen zurecht.

Hier also unsere Tipps:

☯ Dabei bleiben und den Hund nicht allein lassen. Phoebe sagt, selbst, wenn man sich nicht berührt, tut es immer gut, dass der Mensch da ist.

☯ Zur Sicherheit: Draußen nicht ohne Leine oder Zaun. Ist die Angst ganz groß, kann jeder einmal den Kopf verlieren und davonlaufen.

☯ Dem Hund vorher und bei Bedarf auch zwischendurch (besonders in den Momenten, wo der Hund zwar besorgt, aber noch ansprechbar ist) verbal erklären: "Es wird die nächsten Stunden etwas lauter. Wir sind sicher hier drinnen, ich passe auf dich auf. Es wird morgen wieder vorbei sein!" Tiere verstehen 80% von dem, was wir ihnen erklären, perfekt. Phoebe ergänzt: "Und wenn Menschen wirklich meinen, was sie sagen, verstehen wir alles, nicht nur 80%."

☯ Manchmal hilf es, heitere oder beruhigende Musik in Zimmerlautstärke anzuhaben. Aber man sollte gelegentlich mal fragen, ob sie noch hilft oder schon nervt, rät Phoebe.

☯ Vorhänge/Rollos/Jalousien und Fenster zu schließen, hält wenigstens einen Teil des Spektakels draußen.

☯ Entgegen aller Ammenmärchen: Mit einem ängstlichen Hund zu sprechen und/oder ihn zu berühren, verstärkt seine Angst nicht. Nicht zu verwechseln mit "trösten mit dramatischer Stressstimme". Aber was gibt Euch Sicherheit? Wenn Ihr Angst habt, und die Person, der ihr sonst vertraut, ignoriert Euch? Oder wenn diese Person Eure Angst anerkennt, Euch erklärt, was los ist und ruhig und ansprechbar an Eurer Seite bleibt? Und sie Euch vielleicht noch durch sanfte Techniken hilft, Euch besser zu fühlen? Phoebe sagt, letztere. Und ich als Mensch fühle das ähnlich.

☯ Ein enges T-Shirt oder Thundershirt anziehen (gut beobachten, wann es Zeit ist, es wieder auszuziehen und den Hund damit nicht unbeaufsichtigt lassen). Dieser passive sensorische Input hat als Körperbegrenzung oft eine beruhigende Wirkung. Phoebe trägt gelegentlich eine Körperbandage aus dem Tellington TTouch® (www.tteam.de) oder eine Wollweste und empfindet das eine zeitlang als sehr angenehm.

☯ Notfalltropfen (Bachblüten) helfen vielen Hunden. Man kann sie stark verdünnen (4 Tropfen auf eine Stockbottle mit Quellwasser, dann ist der Alkoholgehalt deutlich verringert), was der Wirkung keinen Abbruch tut.

☯ Warm halten (Kälte verstärkt Angst häufig).

☯ Eine Höhle anbieten (z.B. unter dem Tisch oder eine faltbare Transportbox), in die der Hund bei Bedarf hinein und hinaus kann, wie er mag. Phoebe hat ein kuscheliges, großes Hundezelt mit Decke darüber und Matratze drinnen und schätzt diese Rückzugsmöglichkeit sehr.

☯ Kauen und essen allgemein beruhigt (lässt das Nervensystem von Sympathikus auf Parasympathikus umschalten, also von Stress- auf Normalmodus). Nicht jeder Hund kann essen, wenn er Stress hat, aber es lohnt sich, es gelegentlich zu versuchen.

☯ Sanft zur Bewegung einladen, das regt das propriozeptive System an (dessen Rezeptoren an Gelenken liegen und den einzelnen Körperteilen eine Information darüber geben, wo sie sich im Verhältnis zum Raum befinden) und fördert die Ausschüttung beruhigender Hormone wie Serotonin und Dopamin.

☯ Insgesamt kreative Wege aus der Schreckstarre finden: Mal ein Bein oder die Rute kreisen, die Ohren und die Stirn sanft bewegen. Nie im großen Rahmen, sondern ganz klein und sachte. Und immer in Rücksprache mit dem Hund.

☯ Spiele oder Beschäftigung anzubieten, kann helfen. Aber oft ist einem gar nicht danach, wenn man sich fürchtet, sagt Phoebe. Trotzdem: Es vorzuschlagen, lässt dem Hund die Wahl. Manchmal hilft es, in Stresssituationen etwas ganz routinemäßiges zu tun.

☯ Die Ohren von der Basis bis zur Spitze sanft im gleichmäßigen Rhythmus abstreichen. Phoebe sagt, es tut ihr gut, wenn die Ohren sich angenehm warm anfühlen (bei Stress sind sie oft kalt).

☯ Achtsames, erdendes Abstreichen von Kopf bis Pfote und Rutenspitze, gern ergänzt durch die sogenannten Tellington TTouches®, kann beruhigen und dafür sorgen, dass der Hund nicht "außer sich vor Angst" gerät.

☯ Löst Spannungen, unterstützt die Atmung und senkt damit häufig das Angstlevel: Sogenannte Pythonheber aus dem Tellington TTouch®. Dazu, z.B. an Bein oder Rücken, die Hand auflegen, die Haut ein klein wenig anheben, dann sanft wieder herunter begleiten. Dann ein Stück weiter unten ansetzen und das Ganze wiederholen. Phoebe atmet richtig schön durch nach ein paar Pythonhebern.

☯ Pausen geben! Nicht alles, was gut ist, wirkt sofort. Gebt Eurem Hund Zeit, Euch eine Antwort zu geben, ob Eure letzte Maßnahme hilfreich war. Und: Manchmal ist weniger mehr.

 


Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Außerdem prüft bitte selbst, was für Euch stimmig ist, indem Ihr Euren Hund gut beobachtet und befragt. Nicht alles ist für jeden hilfreich!

Liebe Katzen-, Pferde-, Hamster-, Meerschweinchen-, Kaninchen-, Vogelfreunde: Nach eigenem Ermessen gibt es auch unter diesen auf Hunde ausgerichteten Tipps den einen oder anderen, den Ihr auch für Eure Tiere anwenden könnt.

Allen, die geräuschempfindliche Tiere haben, empfehle ich zudem, unter www.tteam.de eine der vielen qualifizierten Tellington TTouch® Practitioner, Coaches und LehrerInnen in Eurer Nähe zu finden und vorbereitend etwas für Balance und Selbstsicherheit zu tun. Je ausgeglichener man insgesamt ist, desto eher kommt man auch mal mit Stress zurecht, da geht es den Tieren nicht anders als uns Menschen.

Und mit Hilfe der Tierkommunikatorin Eures Vertrauens Eure vierbeinigen Freunde zu fragen, wie man ihnen bestmöglich helfen kann, ist natürlich immer eine gute Idee. Viel Erfolg!


Diese Informationen dürfen gern geteilt werden. Auf dem Foto schaut Phoebe übrigens nicht zum Gewitter auf, sondern zum Schaf Nele, die auf einem kleinen Berg steht .

PS: Wie sehr ich sie liebe, die Phoebe

Phoebe und Christine

 

Tim Munro von Naturally Wild mit ein paar Techniken, die sich bei Geräuschempfindlichkeit bewährt haben-

0 Kommentare

Freundschaften unter Tieren: Katze massiert Hund

Einfach schön.

0 Kommentare

Konfliktlösung unter Tieren Teil II

Sehr beeindruckend. Zwei Katzen zanken sich und drei Hunde beenden den Streit beherzt. Ich hätte allerdings wohl nicht die Nerven gehabt, weiter zu filmen. :-)

2 Kommentare